Die Schule

Im Jahre 1995 gründete OM C. Parkin die Enneallionce - School for Inner Work, deren Weg und Ziel zunächst darin bestand, Schülern des inneren Weges die Kosmologie des Enneagramms zu vermitteln und mittels dieses Instrumentes Innere Arbeit zu lehren. In den letzten nunmehr fast 20 Jahren hat sich diese Schule zu einer inneren Schule ausgeweitet, welche Schüler das universelle innere Wissen der Weisheitstraditionen lehrt und dieses Wissen mit den Erkenntnissen moderner Tiefenpsychologie verknüpft. Im Vordergrund steht die Frage: Wer ist der Mensch? Das Enneagramm der Charakterfixierungen dient weiterhin als Instrument, um unterbewußte Organisationsstrukturen des menschlichen Geistes und ihre Realitätsverzerrungen sichtbar zu machen.

„Der Mensch leidet nicht an der Realität,
sondern vielmehr an seinem Verlust an Realität.“
OM C. Parkin

Innere Arbeit ist ein Synonym für die innere Praxis: Praktiken der Aufmerksamkeitsschulung (das Sehen des Verborgenen), kleine Selbsterforschung, Chi-Arbeit, Meditation, philosophisches Studium. Wie auch in Gurdjieffs Praxis des Vierten Weges beziehen sich diese Praktiken innerer Schulung auf alle Ebenen des Menschseins, seine drei Gehirne, mit dem Ziel, aus dem „Dreiklang“ dieser drei Ebenen wieder einen „Einklang“ werden zu lassen.

Seit 2007 besteht die Enneallionce - School for Inner Work aus einem äußeren und einem inneren Kreis. Im äußeren Kreis werden die Forschungsgruppe Trilogie Innerer Arbeit, fortlaufende Gruppen Innerer Arbeit sowie einzelne Veranstaltungen und Vorträge angeboten.

Das Herz der Enneallionce - School for Inner Work ist die Mysterienschule, die größtenteils von OM C. Parkin selbst geleitet wird. Sie bildet den (nicht-öffentlichen) inneren Kreis, in dem Schüler eine innere Verpflichtung dem Lehrer gegenüber eingehen.

"Eine Mysterienschule ist eine Universität der Seele, eine Schule für das Studium der Mysterien der inneren Natur des Menschen. (…) Durch das Verständnis dieser Mysterien begreift der Schüler (…) seine letztendliche Einheit mit dem Göttlichen."
(Grace F. Knoche aus dem Buch „Die Mysterienschulen“)

Im Jahre 2010 erhielt die Enneallionce - School for Inner Work ihr eigenes Zuhause auf Gut Saunstorf - Ort der Stille. OM C. Parkin plante diesen Ort nach den Bedingungen, welche die Vermittlung einer integralen, inneren Praxis benötigt. Ein sakraler Ort: Großzügig in seinem Äußeren, zurückgezogen in sein Innerstes.

Mittlerweile gibt es mehrere von OM C. Parkin ausgebildete Enneallionce-Lehrer, die zusammen mit ihm oder in seinem Auftrag und unter seiner Supervision Veranstaltungen der Enneallionce - School for Inner Work auf Gut Saunstorf sowie an anderen Orten im In- und Ausland leiten.

„Wirkliche Transformation geschieht letztlich nicht durch bestimmte geheime Praktiken, sondern durch die Offenbarung eines stillen Geistes. Im Zen ist es der Zustand des mushin, der no-mind, der Geist ohne einen Geist. Der geistlose Geist. Dieser Einkehr in die innere Stille ist die Arbeit letztlich gewidmet. Um von dieser Stille dauerhaft zu kosten, ist es notwendig, durch den inneren Sturm zu gehen, der durch Innere Arbeit vorübergehend entfacht werden kann. Denn Ruhe ist vor dem Sturm. Stille ist nach dem Sturm.“

(OM C. Parkin)